Grenzenlose Vielfalt: Globales Lernen in der beruflichen Bildung

Die Themen des Globalen Lernens sind vielfältig und bunt. Ebenso vielfältig sind die Erfahrungen von Studierenden aus Afrika, Asien und Lateinamerika. Und wie passt das alles zur beruflichen Bildung in Deutschland? Überzeugen Sie sich selbst von dem spannenden Themenangebot. Sie können unter der Suchfunktion "Reihe"  die Angebote für Ihr Bundesland filtern und die Themen unter der Suchfunktion "Rubrik"  nach Einsatzbereichen eingrenzen. Prinzipiell gilt jedoch, dass die Themen fachübergreifend einsetzbar sind und wir Themen auch gerne speziell für Ihren Unterricht zuschneiden!

 

 

Bei "Essen im Fokus" handelt es sich um einen sehr vielfältig einsetzbaren Workshop, die sich mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (Sustainable Develeopment Goals, SDG) SDG 2 ("Ernährungssicherung") sowie SDG 12 ("Nachhaltiger Konsum und Produktionsweisen") auseinandersetzen. Der Workshop thematisiert Produktionsweisen sowie Wirtschafts- und Handelsbeziehungen in Bezug auf Nahrungsmittelproduktion mit vielfältigen Schwerpunkten die einzeln angefragt werden können und unter >>mehr nachgelesen werden können.

Zielgruppen: kaufmännische Berufe im Einzel, Groß- und Außenhandel, Berufe in der Gastronomie, Garten- und Landwirtschaftsausbildung, Fachkraft für Lebensmitteltechnik oder Brauer und Mälzer u.v.m.

Methoden: Quiz, Planspiel, Gruppenarbeit, gemeinsames Einkaufen und Kochen, Impuls-Vorträge, Diskussionsrunden

Das Workshop-Thema "Weltintegration" hat viele Facetten. Es thematisiert Menschenrechte, Bildungspolitik und enthüllt das Ungleichgewicht hinsichtlich bildungspolitischer Fragen zwischen dem Globalen Süden und dem Globalen Norden. Die vielfältigen Facetten können unter >>mehr nachgelesen und einzeln angefragt werden.

Zielgruppen: Bildung, Pädagogik & Sprachen, Kaufmännisches, Handel & Vertrieb, Medien, Verlag & Druck, Design, Musik & Kunst

Methoden: Quiz, Sprachbeispiele, Gruppenarbeit, Impuls-Vorträge, Diskussionsrunden

Sommerzeit ist Reisezeit und die Deutschen fliegen gerne in exotische Länder, wissen die beiden Grenzenlos-Referentinnen aus Indonesien und Venezuela. Daher haben sich die Studentinnen der Politikwissenschaften und Europeanstudies dem Thema "Nachhaltig Reisen" angenommen. Sie zeigen an ihren Herkunftsländern Indonesien und Venezuela auf, wie der sogenannte sanfte Tourismus umgesetzt werden kann und wie Wirtschaft, Umwelt und Kultur in das Konzept integriert werden können. Muss man auf Reisen unbedingt den blaufüssigen Pinguin erschrecken, eine Schildkrötensuppe essen oder gar exotische Pflanzen und Tiere in die deutsche Heimat wieder mitnehmen? Diese und zahlreiche weitere Aspekte nehmen die beiden Grenzenlos-Referentinnen mit viel Humor und mit interaktiven Methoden unter die Lupe.

Zielgruppen: Hotel, Tourismus & Gastronomie, kaufmännische Berufe

Methoden: Quiz, Planspiel, Expertenpuzzle, Impuls-Vorträge, Diskussionsrunden

"Ihhh, ist das ein Fisch oder ein Plastikbeutel", fragt man sich heutzutage schon manchmal, wenn man in Seen oder im Meer schwimmt. Wie unser Abwassermanagement unsere Wasservorkommen in der Welt beeinflusst, zeigen die beiden Grenzenlos-Referentinnen in ihrem Workshop eindrucksvoll auf. Welche Rolle spielt die Verschmutzung des Trinkwassers für unsere Gesundheit, welche Menge Trinkwasser wird  z.B. als "virtuelles" Wasser für die Produktion von Textilien verbraucht und welche Recyclingmöglichkeiten gibt es? Bereits heute ist eine riesige Fläche des Meeres bedeckt mit einem Plastikteppich - ein großes Problem, das uns alle angeht, nicht nur die ärmeren Länder im Globalen Süden. Der Workshop wird von unserer algerischen Hydroinformatikerin und der kasachischen Erziehungswissenschaftlerin mit vielen Länderbeispielen aus ihren Herkunftsländern angereichert und können auf Englisch, bzw. auch auf Französisch durchgeführt werden.

Zielgruppen: Hotel, Tourismus & Gastronomie, Medizin, Pflege & Gesundheit, Garten, Landwirtschaft & Natur u.v.m.

Methoden: Quiz, Gruppenpuzzle, Gruppenarbeit, Impuls-Vorträge, Diskussionsrunden

Was kostet Mode wirklich? fragen die beiden Grenzenlos-Referentinnen, eine kamerunische Soziologin und eine indische Gartenbauingenieurin, kritisch nach. In ihrem Workshop werden die vielfältigen Aspekte beleuchtet: Produktionskosten, Umweltkosten, menschliche Kosten. Welche Löhne herrschen weltweit in der Textilindustrie und welche Umweltschäden entstehen beispielsweise durch Färbung von Textilien. Sind die Second-Hand Kampagnen wirklich so sinnvoll, oder zerstören sie eher im Gegenteil die lokalen Textilmärkte? Die Alternative: weniger Konsum, mehr re- und upcycling und einfach ein bewußteres Einkaufen!

Der Workshop kann neben Deutsch auch auf Englisch und Französisch angeboten werden.

Zielgruppen: Mode, Bekleidung & Leder

Methoden: Impuls-Vorträge, Diskussionsrunden, Filmbeispiele

Wie ist es möglich, die Natur zu nutzen, aber nicht abzuzocken?, das möchten die Grenzenlos-Referent/-innen aus Argentinien, Brasilien, Indonesien, Kolumbien und aus Venezuela in diesem Workshop aufzeigen. Von Umwelt- über Menschenrechten wird das aktuelle Thema brandheiß für den Unterricht an berufsbildenden Schulen aufbereitet. Die unterschiedlichen Schwerpunkte des Workshops können unter >>mehr nachgelesen sowie auf Englisch, Spanisch und Portugiesisch umgesetzt und einzeln angefragt werden.

Zielgruppen: Auszubildende der holzverarbeitenden Berufe, Garten, Landwirtschaft & Natur Einzelhandelskaufleute, Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk, Fleischer, Umweltschutztechniker u.v.m.

Methoden: Quiz, Gruppenpuzzle, Planspiele, Impuls-Vorträge, Diskussionsrunden

Tonnenweise illegaler Elektromüll, sogenannter E-Müll, wird jährlich aus Europa nach Marokko exportiert. Der Handel mit den Geräten, die bei uns im Globalen Norden einfach weggeschmissen werden, ist in Marokko ein Riesengeschäft, weiß der marokkonische Studierende der Elektrotechnik an der Hochschule Trier aus eigener Erfahrung zu erzählen. Doch die Konsequenzen sind erschreckend: Gesundheit und Natur werden in Mitleidenschaft gezogen sowie die Konsumbereitschaft der Menschen im Globalen Norden angestachelt, so dass noch mehr Ressourcen ausgebeutet werden. Der Workshop, der nach Wunsch auch auf Französisch durchgeführt werden kann, bietet interessante Einblicke in die Zusammenhänge zwischen Elektroschrott und Wirtschaft, welche Rolle Energie und Rohstoffe im Globalen Süden spielen und welche Materialien in Elektroprodukten überhaupt enthalten sind.

Zielgruppe: Auszubildende im technischen Bereich: IT, Elektrotechnik

Methoden: technologische Experimente, z.B. APPs programmieren, Impuls-Vorträge, interaktive Gruppenarbeit